Back home
Back to Electronics

Das Yakumo-Loch

Hier möchte ich eine Erfindung vorstellen, auf die ich mit Recht sehr stolz bin: Das Yakumo-Loch.

Auf dem Bild oben ersichtlich mein neuer DVD-Player (natürlich, wie könnte es sonst sein, vom Wertstoffhof). Ein Yakumo DVD Master XL2 für original schlappe 49 Euro, ganz für umsonst von freundlichen Menschen weggeworfen und von mir wieder aufgesammelt. Leider ohne Fernbedienung, aber man kann ja nicht alles haben.

Natürlich hatte der gute DVD-Player das eine oder andere Problemchen (bei diesem Modell sollen die im Kaufpreis inklusive sein). Erstens wurde der Schlitten direkt nach dem Ausfahren immer wieder eingefahren, was das Einlegen von DVDs sehr erschwerte. Einiges Rumsuchen enthüllte einen unzuverlässigen Mikroschalter als die Ursache des Problems. Mit Kontaktspray ging's dann wieder.
Zweitens wurden eingelegte DVDs nicht abgespielt, was daran lag, dass der Motor zum Drehen der Scheiben nicht anlief (Verschleiß oder zuwenig Power?). Mit offenem Deckel ist das natürlich kein Problem, da kann man mit dem Finger nachhelfen, aber sobald der Deckel wieder drauf war... Abspielpause.
Das hat mich natürlich nach zweimal Wiederaufschrauben etwas genervt. Folglich hatte ich diesen meinen Geistesblitz:




Ein ca. 6 mm durchmessendes Loch direkt über der eingelegten CD: Das Yakumo-Loch!

Zum Anschieben hängender DVDs kann man dann einfach ein Wattestäbchen benutzen:



 
Und schon dreht sich die Sache wieder! Das Yakumo-Loch ist nicht so schön rund geworden, wie ich es haben wollte, aber was soll's, es war ja mein erstes.

Wie's gemacht wird? Ganz einfach! Metallbohrer in den Akkuschrauber, Deckel durchbohren, bisschen abfeilen, fertig!

Ich habe mich übrigens gegen eine Patentierung dieser brillianten Idee entschieden. Falls ihr also auch Probleme mit Yakumo-Geräten habt, dürft ihr gerne das Yakumo-Loch nachbauen!